Liu Ye

Catalogue Raisonné1991-2015

Liu Ye
Catalogue Raisonné1991-2015

Hrsg. Christoph Noe, Text(e) von Paul Moorhouse, Phil Tinari, Zhu, Gestaltung von Marc Naroska

Englisch, Chinesisch

2015. 400 Seiten, 438 Abb.

Leinen mit Schutzumschlag

27,40 x 30,50 cm

ISBN 978-3-7757-3922-1

Einfühlsame Bilder zwischen Philosophie, Märchen und kunstgeschichtlichen Anspielungen

Die reduzierten Gemälde von Liu Ye (*1964) erinnern nicht zufällig an Cartoons und Illustrationen von Kinderbüchern: Der Vater des Künstlers war Kinderbuchautor und besaß eine Kiste, gefüllt mit westlichen, oftmals verbotenen Kinderbuchklassikern. Die Bilder darin beeinflussten Liu Ye früh. Nach dem Studium an der Central Academy of Fine Arts in Peking und an der Universität der Künste in Berlin fand der Künstler zu einem unverwechselbaren Stil, der mit den Seherwartungen des Betrachters spielt und mit überraschenden Bildkompositionen konfrontiert. Unverkennbar sind seine kleinformatigen Gemälde mit der Hasenfigur Miffy von Dick Bruna, oftmals vor altmeisterlich düsterem Hintergrund oder kombiniert mit Elementen von Piet Mondrian, sowie seine pastellfarbenen Kompositionen mit unschuldig-herausfordernden Frauenfiguren.

Das erste Werkverzeichnis der feinfühligen Arbeiten von Liu Ye ermöglicht einen Gesamtüberblick über sein künstlerisches Schaffen von 1991 bis 2015.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Pioniere des Comic

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Mehr Informationen

NEUE ZÜRCHER ZEITUNG

Diese Seite weiterempfehlen