Les Levine

Art can see - Medienskulptur

€ 35,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Les Levine
Art can see - Medienskulptur

Hrsg. Johann-Karl Schmidt, Text(e) von Isabel Greschat, Thomas McEvilley, Johann-Karl Schmidt

Deutsch, Englisch

1997. 180 Seiten, 240 Abb.

Broschur

32,00 x 24,90 cm

ISBN 978-3-89322-913-0

Les Levine gilt neben Nam June Paik als Pionier der Video- und Medienkunst. In New York, Dublin, Wien, München und anderen Städten der Welt hat Levine seit Anfang der achtziger Jahre große Plakatkampagnen realisiert, bei denen zahlreiche Werbetafel- Großflächen mit den für die jeweilige Stadt entworfenen Motiven im Innenstadtgebiet beklebt wurden. Für die Plakatgestaltung bedient sich Levine der Werbesprache - knappe, eingängige Texte und Bilder, die er ironisch und vielschichtig kombiniert und in denen er Kunst und Gesellschaft auf deren Zustand und Ziel hin befragt. Das Buch mit Textbeiträgen von Isabel Greschat, Thomas McEvilley und Johann-Karl Schmidt, das zur Plakatkampagne und Ausstellung im Stadtgebiet und in der Galerie der Stadt Stuttgart erschienen ist, bietet einen umfassenden Überblick über das Werk von Les Levine. Zum Künstler: Les Levine *1935 in Dublin. 1977 und 1978 Teilnehmer der documenta, Kassel, 1980 Biennale Venedig. Lebt und arbeitet in New York.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen