Leonhard Hurzlmeier

Neue Frauen

Leonhard Hurzlmeier
Neue Frauen

Hrsg. Christian Ganzenberg, Text(e) von David Cohen, Verena Hein, Daniela Stöppel, Barbara Vinken, Ronja von Rönne, Beiträge von Christian Ganzenberg, Leonhard Hurzlmeier

Deutsch, Englisch

2018. 188 Seiten, 90 Abb.

Leinen mit Schutzumschlag

24,50 x 32,00 cm

ISBN 978-3-7757-4488-1

Selbst ist die Frau: In Leonhard Hurzlmeiers abstrakten Frauenporträts spiegelt sich eine aktuelle Debatte

Die farbenfrohen Ölgemälde von Leonhard Hurzlmeier (*1983 in Starnberg) zeigen archetypische Frauen in ihrem Alltag: beim Fahrradfahren, Demonstrieren, bei der Morgentoilette, als Zahnärztin, als Architektin. Provokativ, mehrdeutig, mal erotisch aufgeladen, mal kritisch-distanziert und stets humorvoll, fächern die Frauenporträts ein Panorama gegenwärtiger Debatten über Geschlechteridentitäten auf. In geometrischen Formen, die an die Meister der modernen Porträtmalerei erinnern – Alexej von Jawlensky, Oskar Schlemmer, Pablo Picasso, Auguste Herbin, Fernand Léger –, zeigt Hurzlmeier Frauen im Spannungsfeld von Selbst- und Fremdbild.

Mit großzügigen Bildtafeln und persönlichen Textbeiträgen von Ronja von Rönne, Barbara Vinken, Daniela Stöppel, Verena Hein und David Cohen sowie einem Künstlerinterview stellt die bibliophile Publikation das Werk des jungen Malers vor, der uns noch lange beschäftigen wird.

Ihr Merkzettel ist leer

Diese Seite weiterempfehlen