Kunst ist käuflich

Freie Sicht auf den Kunstmarkt

Kunst ist käuflich
Freie Sicht auf den Kunstmarkt

Von Dirk Boll, Gestaltung von Gabriele Sabolewski

Deutsch

2011. 216

13,10 x 19,10 cm
Broschur

ISBN 978-3-7757-2814-0

Die Grundlagen des Kunstmarktes, informativ und unterhaltsam vermittelt

vom Geschäftsführer von Christie’s in Zürich

Aus der Insider-Perspektive: Das hochinformative Kompendium in einer aktualisierten Neuauflage

Auf dem Kunstmarkt wurden und werden Rekordpreise und substanzielle Gewinne erzielt. Doch wer mitspielen will, muss sich auskennen: Was unterscheidet den englischen vom holländischen Auktionstypus? Was den Vintage vom Period, Modern oder Estate Print? Dirk Boll, Geschäftsführer von Christie’s in Zürich, erläutert diese und andere Fachbegriffe, während er uns Einblick in den sich rasant verändernden Kunstmarkt gibt: Die sich verstärkende Symbiose zwischen Auktionshäusern und Kunsthandel, die Strategien der großen Häuser, das Erkennen und Schaffen von Trends, die Profile der einzelnen Kunstmessen, vielversprechende neue Sammelgebiete und die zukünftige Entwicklung des Kunstmarktes sind nur einige der reizvollen Themen, die der Fachmann in konzisen Kapiteln kenntnisreich und humorvoll umreißt. Der studierte Jurist beleuchtet zudem die gesetzlichen Rahmenbedingungen des Kunsterwerbs ebenso kompetent wie das schwierige Gebiet der Raubkunst und Restitutionsverfahren. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-2815-7)

Das könnte Sie auch interessieren:

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Dirk BollInterview

Die Kunstjournalistin Claudia Herstatt führte das Interview mit Dirk Boll, Geschäftsführer von Christie's in Zürich. Mehr »

Kunstlexikon

Kunstmarkt

Unübersichtlich und unsicher: Der Kunstmarkt ist selbst vielen Kunstinteressierten fremd, zugleich übt er eine große Faszination aus. Er ist ein Netzwerk aus zahlreichen Akteuren – Künstlern, Galeristen, Auktionshäusern, Messen, Museen, Kunstkritikern, Sammlern.

Diese Seite weiterempfehlen