Kloster Einsiedeln

Pilgern seit 1000 Jahren

Kloster Einsiedeln
Pilgern seit 1000 Jahren

Hrsg. Schweizerisches Nationalmuseum, Text(e) von Markus Bamert, Walter Bersorger, Georges Descoeudres, Christine Keller-Lüthi, Susan Marti, Gregor Jäggi, Gestaltung von Gabriele Sabolweski

Deutsch

2017. 160 Seiten, 112 Abb.

Broschur

24,00 x 24,00 cm

ISBN 978-3-7757-4228-3

Blütezeit und Krise, Idealismus und Glanz, Heiligkeit und Sünde wechseln sich ab im Gang durch die Jahrhunderte, die das Schweizer Kloster Einsiedeln erlebte. Was im 9. Jahrhundert durch den heiligen Meinrad seinen Anfang nahm, ist für unzählige Menschen zum Segen geworden. Heute kann die Benediktinerabtei auf eine über 1000-jährige Geschichte zurückblicken. Päpste, Kaiser, Könige und Millionen Gläubige suchten die Pilgerstätte auf und erwiesen ihr mit Geschenken und Spenden ihre Reverenz. In dieser Publikation soll es daher nicht darum gehen, die Geschichte des Klosters und seiner Wallfahrt anhand von politischen oder wirtschaftlichen Überlieferungen zu erzählen, sondern vielmehr entlang der materiellen Überreste: So sprechen etwa die Ottonischen Kaiserurkunden, die Schwarze Madonna, aber auch zahlreiche Votivtafeln und Devotionalien für sich und legen Zeugnis ab von Hoffnungen und Wundern.

Ausstellung: Schweizerisches Nationalmuseum, Zürich 16.9.2017–21.1.2018

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen