Julian Röder

World Wide Order

Julian Röder
World Wide Order

Deutsch, Englisch

2014

ISBN 978-3-7757-3855-2

Macht, Gewalt und Ordnung: Bilder des globalen Marktes.

International bekannt wurde der Berliner Fotograf Julian Röder (* 1981) mit seiner Serie The Summits über Proteste während diverser G8-Gipfel. So doku­mentierte er 2001 die Ausschreitungen in Genua, als mehr als 300 000 Menschen auf die Straße gingen und ein Demonstrant von der Polizei erschossen wur­de. Zusammenhängen von Macht und Ökonomie gilt das Hauptaugenmerk des Fotografen. Was geschieht, wenn das System Markt sich – als Prinzip von Bedürf­nisschöpfung und Wachstum – verselbstständigt hat? Röders Werkreihen finden zu einer klaren Sprache und bauen inhaltlich aufeinander auf. Er benutzt be­wusst verschiedene Kompositionen, die zum Beispiel an klassische Schlachtengemälde oder ästhetisieren­de Werbefotos erinnern, um seine Arbeiten der all­täglichen Bilderflut zu entheben und den Betrachter zum Hinsehen zu bewegen. Auch für seine jüngste Serie Mission and Task zum Thema Außengrenze Eu­ropa findet Röder Bilder, die den Kern unseres Selbst­verständnisses infrage stellen.

Ausstellung/Exhibition: Kunsthalle Erfurt 18.7.– 28.9.2014

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Edith Tudor-Hart
  • Peter Bialobrzeski
  • Simon Menner. Top Secret

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Weiterführende Informationen

Website von Julian Röder »

Diese Seite weiterempfehlen