Herbert Brandl

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Herbert Brandl

Hrsg. Florian Steininger, Ingried Brugger, Vorwort von Ingried Brugger, Texte von Herbert Brandl, Richard Shiff, Florian Steininger, Franz West, Interview von Florian Steininger mit dem Künstler , Gestaltung von Loys Egg

Deutsch, Englisch

2012. 208 Seiten, 176 farbige Abb.

27,30 x 30,10 cm
gebunden mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-7757-3280-2

Herbert Brandl (*1959 in Graz) zählt zu den prägenden Protagonisten der zeitgenössischen Malerei. Seine Teilnahme an der documenta IX in Kassel 1992 und der Biennale di Venezia 2007 zeugt von seiner internationalen Präsenz. Seit Brandls künstlerischen Anfängen nimmt das Sujet Landschaft einen dominierenden Stellenwert in seinem Werk ein, wobei seine Bilder zwischen malerisch Abstraktem und motivisch Gegenständlichem changieren. Vor allem seitdem der Künstler den Berg als Motiv in seine Gemälde integriert hat, entstehen abstrakte Farbfeldmalereien und mächtige Gebirgsbilder parallel nebeneinander.

Die Publikation präsentiert eine Vielzahl von Werken seit den frühen1980er-Jahren, begleitet von ganz neuen Gemälden, die eigens für die Retrospektive geschaffen wurden. Zudem geht sie besonders auf Herbert Brandls Affinität zu Gemälden von Altdorfer, Tizian und Rubens aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien ein, die sein malerisches Schaffen nachhaltig inspiriert haben.

Ausstellung: Bank Austria Kunstforum, Wien 26.1.–15.4.2012

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Alexander Rodin
Global Warning
  • Kerstin Drechsel

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Künstlerporträt

Herbert Brandl (*1959 in Graz) studiert ab 1978 an der Wiener Hochschule für angewandte Kunst bei Herbert Tasquil und Peter Weibel. Mehr »

Diese Seite weiterempfehlen