Fritz Schwegler

Die Retrospektive

Fritz Schwegler
Die Retrospektive

Text(e) von Walter Grasskamp, Peter Handke, Michael Krüger, Wolfgang Ullrich, Ulrike Lorenz, Fotografien von Barbara Klemm, Gestaltung von Thomas Mayfried

Deutsch

2016. 200 Seiten, 460 Abb.

Broschur, 2 Bd.

24,00 x 28,00 cm

ISBN 978-3-7757-4203-0

Der Geheimtipp der deutschen Kunstgeschichte nach 1945

Fritz Schwegler (1935–2014) war Bildhauer, Dichter, Maler und Musiker und von 1972 bis 2001 Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Hier prägte er als Lehrer und Persönlichkeit Künstler wie Katharina Fritsch, Thomas Huber, Martin Honert oder Gregor Schneider. Er selbst gehörte zu den Künstlern der legendären, von Harald Szeemann kuratierten documenta 5, blieb aber trotz einer aktiven Ausstellungstätigkeit ein Geheimtipp. Die vorliegende Monografie ermöglicht endlich einen fundierten Einblick in Schweglers umfangreiches, vielseitiges Werk, das seit den 1960er-Jahren die Grenzen der Bildhauerei neu definierte und die Wende hin zum Konzept vollzog. Sie richtet den Blick auf sein innovatives Gesamtwerk, stellt innere Bezüge zwischen den unterschiedlichen Werkphasen her und erschließt so seine komplexe wie sinnreiche Gedanken- und Formenwelt. Neben den »Annäherungen« von Barbara Klemm, Peter Handke und Michael Krüger kommt der Künstler auch selbst zu Wort.

Ausstellung: Kunsthalle Mannheim 11.11.2016–8.1.2017 | weitere Stationen folgen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Franz Erhard Walther

Ihr Merkzettel ist leer

Diese Seite weiterempfehlen