Francis Kéré

Radically Simple

Francis Kéré
Radically Simple

Hrsg. Andres Lepik, Text(e) von Andres Lepik u.a., Ayca Beygo, Gestaltung von Verena Gerlach

Deutsch

2016. 208 Seiten, 260 Abb.

gebunden

24,00 x 28,00 cm

ISBN 978-3-7757-4216-0

Erste Monografie über den Aga-Khan-Preisträger

Diébédo Francis Kéré (*1965 in Burkina Faso) steht wie kaum ein anderer Architekt für das Zusammendenken konstruktiver, sozialer und kultureller Aspekte des Bauens. Nicht nur mit seinen Entwürfen für Christoph Schlingensiefs Operndorf machte er sich einen Namen. Vor allem für die realisierten Bauprojekte in seiner Heimat Burkina Faso erhielt er zahlreiche internationale Preise – darunter 2004 den Aga Khan Award for Architecture. In seinen Gebäuden vereint sich seine Ausbildung an der Technischen Universität Berlin mit den traditionellen Baumethoden Burkina Fasos. Dabei stellt er die gesellschaftlichen und historischen Notwendigkeiten vor Ort ins Zentrum seiner Gestaltungskonzepte. Das Innovative: Er setzt auf die Bewohner. Sie werden zu Fachleuten ausgebildet und so zu Konstrukteuren ihrer Zukunft. Die erste Monografie zu seinem umfassenden Werk bietet einen einzigartigen Einblick in das Schaffen dieses herausragenden Architekten und führt vor Augen, dass sich Architektur nicht nur um Gebäude, sondern immer auch um Menschen dreht. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-4217-7)

Ausstellung: Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, ab November 2016

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Afritecture
  • On One Side of the Same Water
  • Elemental
  • Moderators of Change Architektur, die hilft

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

NewsAlle »

Radically Simple: Francis Kéré im Gespräch mit Chris Dercon

Gestern Abend sprach Architekt Francis Kéré im Bücherbogen am Savignyplatz mit Chris Dercon über seine aktuellen Projekte sowie sein neues Buch Radically Simple und zeigte sich für seine zukünftigen Pläne "Ready to Go". Mehr »

Diese Seite weiterempfehlen