Christian von Steffelin

Palast der Republik 1994-2010

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Christian von Steffelin
Palast der Republik 1994-2010

Texte von Knut Ebeling, Manfred Schmalriede, Christian von Steffelin, Gestaltung von Kai-Olaf Hesse

Deutsch, Englisch

2011. 248 Seiten, 258 Abb., davon 237 farbig

30,80 x 23,10 cm
gebunden

ISBN 978-3-7757-2721-1

Eine Dokumentation des langsamen Verschwindens

Seit 1993 fotografiert Christian von Steffelin (*1963 in Karlsruhe) die drastischen Veränderungen im Osten Berlins seit der Wende. Sein Interesse gilt hier insbesondere den kurzlebigen Stadien einzelner Bauten und Stadträume und deren Vergänglichkeit. Eine Langzeitstudie widmete er dem Palast der Republik in einem Zeitraum von 1994 bis 2010. Das einstige Repräsentanten- und Volkshaus wurde Anfang der 1990er-Jahre wegen Asbestbelastung geschlossen und in den Folgejahren trotz großer Proteste komplett abgetragen. Von Steffelin dokumentiert die einzelnen Phasen des Verfalls des einstigen Zentrums der Macht: von den Resten der entfernten Inneneinrichtung über den Baukörper im Rohbauzustand bis zur übrig gebliebenen freien Rasenfläche. Diese Bilder des langsamen Verschwindens offenbaren den gewaltigen Widerspruch zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ostzeit
  • Berliner Luft

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Über Christian von Steffelin

Christian von Steffelin (*1963 in Karlsruhe) lebt und arbeitet in Berlin. 1988–1991 Studium des Grafik Designs an der Fachhochschule Hannover. Mehr über Christian von Steffelin im Hatje-Cantz-Kunstlexikon »

Kunstlexikon

Fotografie

Lange Zeit war ihr Kunstcharakter umstritten, erst seit einigen Jahren wird Fotografie als vollwertige Kunstform zunehmend akzeptiert.

Diese Seite weiterempfehlen