Bruegels Winterlandschaften

Historiker und Kunsthistoriker im Dialog

Bruegels Winterlandschaften
Historiker und Kunsthistoriker im Dialog

Hrsg. Tine Luk Meganck, Sabine Van Sprang, Text(e) von Erik Aerts, Claire Billen, Wim Blockmans, Hilde Cuvelier, Chloé Deligne, Jelle De Rock, Ethan Matt Kavalet, Michael Limberger, Tine Luk Meganck, Anne-Laure Van Bruaene, Sabine Van Sprang, Gestaltung von Paul Van Calster

Deutsch

2018. 248 Seiten, 200 Abb.

gebunden

24,00 x 30,00 cm

ISBN 978-3-7757-4514-7

Historiker und Kunsthistoriker haben Bruegels Winterbilder neu interpretiert

Anlässlich seines 450. Todestags im Jahr 2019

Pieter Bruegel der Ältere, einer der großen Meister der Niederländischen Renaissance, ist berühmt für seine Winterbilder. Noch heute verkörpern seine großformatigen Gemälde mit ihrer düsteren Stimmung, ihrem fahlen Licht, mit Schlittschuhläufern und Schlittenfahrern den flämischen Winter dieser Zeit und sind als typische Darstellung des nordischen Winters in den kollektiven Bilderschatz eingegangen.

In interdisziplinärem Austausch haben Historiker und Kunsthistoriker gemeinsam Bruegels Winterlandschaften neu analysiert und einen veränderten Blick nicht nur auf seine Werke, sondern auch auf seine Ära gewonnen. Der Fokus des Bandes liegt dabei auf Bruegels Winterlandschaft mit Schlittschuhläufern und Vogelfalle und Volkszählung in Bethlehem aus der Sammlung der Königlichen Museen für Schöne Künste von Belgien. Ein Schatz für Bruegel-Kenner und -Liebhaber!

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen