Ben Willikens. Leipziger Firmament

Ben Willikens. Leipziger Firmament

Hrsg. Hans-Werner Schmidt, Museum der bildenden Künste Leipzig, Jan Nicolaisen, Text(e) von Dieter Bartetzko, Walter Grasskamp, Richard Hüttel, Hans-Werner Schmidt, Philipp Singer

Deutsch, Englisch

2015. 254 Seiten, 123 Abb.

gebunden

24,90 x 30,80 cm

ISBN 978-3-7757-3954-2

Entstehung und Präsentation eines Spätwerks

Ben Willikens (*1939 in Leipzig) hat mit dem Leipziger Firmament (2014) ein über 460 Quadratmeter großes Deckengemälde geschaffen. In der für das Museum der bildenden Künste Leipzig entstanden Arbeit verbindet er Zitate aus zentralen Werken zu einer visuellen Enzyklopädie seiner Bildschöpfungen. Willikens, der den nächtlichen Luftangriff auf Leipzig im Dezember 1943 auf offener Straße miterlebte, legt mit dem Leipziger Firmament ein monumentales Spätwerk vor, das als ein Sinnbild der Überwindung der Bombenzerstörung im Zweiten Weltkrieg und des Wiederaufbaus verstanden werden kann. Der reich ausgestattete Bildband wird durch wissenschaftlich fundierte Essays flankiert und führt nicht nur die Genese und Montage, sondern auch die inhaltliche und formale Dichte des Leipziger Firmaments vor Augen, das die traditionsreiche Gattung der Deckenmalerei zeitgenössisch interpretiert.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen