Beispiel Schweiz

Entgrenzungen und Passagen als Kunst

€ 29,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Beispiel Schweiz
Entgrenzungen und Passagen als Kunst

Text(e) von Jacqueline Burckhardt, Adam Szymczyk, Mai-Thu Perret, Peter Suter, Roman Kurzmeyer, Friedemann Malsch, Thomas Hirschhorn, Gestaltung von Sylvia Fröhlich, Hrsg. Friedemann Malsch, Roman Kurzmeyer, Kunstmuseum Liechtenstein, Beiträge von Helmut Federle

Deutsch

2011. 248 Seiten, 196 Abb.

Broschur

16,00 x 22,10 cm

ISBN 978-3-7757-3254-3

Raumorientierte Kunst in der Schweiz

Mit der klassischen Avantgarde setzte zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein bis heute andauernder Prozess der Erweiterung des Werkbegriffs ein. Die damit einhergehende Frage nach Raum und Zeit in der Kunst wird seither weltweit diskutiert. Die Publikation versteht sich als geografisch lokalisierbare Erzählung innerhalb dieser Entwicklung. Dabei handelt es sich nicht um die Darstellung einer bestimmten Szene oder Künstlerbewegung. Vielmehr wird anhand von Gemälden, Zeichnungen, Fotografien, Installationen und Objekten die Bedeutung der räumlich konzeptionellen Arbeit in der neueren Kunst allgemein sichtbar. Die zahlreichen Abbildungen in diesem Band, die Präsentationsansichten der ausgewählten Werke zeigen, stellen deren kontextbezogenen Ansatz besonders heraus. Zudem vervollständigen Textbeiträge sowie eine ausführliche Werkliste das – nicht zuletzt durch die Ausstellung – entworfene Bild von Kunst in und aus der Schweiz. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3255-0)

Ausstellung: Kunstmuseum Liechtenstein 30.9.2011–15.1.2012

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen