Abbas Kiarostami

Stille und bewegte Bilder

Abbas Kiarostami
Stille und bewegte Bilder

Hrsg. Silke von Berswordt-Wallrabe, Alexander Klar, Ingrid Mössinger, Vorwort von Norbert Lammert, Text(e) von Silke von Berswordt-Wallrabe, Oliver Fahle, Gestaltung von Saskia Kruse

Deutsch, Englisch

2012. 160 Seiten, 99 Abb.

gebunden

24,50 x 28,60 cm

ISBN 978-3-7757-3436-3

Erste umfassende Publikation über den iranischen Künstler im deutschsprachigen Raum

Abbas Kiarostami (*1940 in Teheran) wurde vor allem durch seine seit den 1970er-Jahren entstandenen und unter anderem bei den Filmfestspielen von Cannes (Goldene Palme 1997) und Venedig ausgezeichneten Filme bekannt. Trotz großer Einzelausstellungen etwa im Museum of Modern Art in New York oder im Centre Pompidou in Paris, ist das fotografische Œuvre des gelernten Malers im deutschsprachigen Raum bisher noch wenig präsent. Während Kiarostami in seinen Filmen eindringliche Bilder von Erfahrungen menschlicher Existenz schafft, richtet sich sein fotografischer Blick in oft über Jahre hinweg entwickelten Serien auf unberührte Landschaften, wie beispielsweise in den Werkgruppen Snow White (1978–2004) und Rain and Wind (2007). Die Publikation untersucht insbesondere die Wechselbeziehungen zwischen fotografischem und filmischem Sehen, zwischen stillen und bewegten Bildern.

Ausstellungen: Situation Kunst (für Max Imdahl), Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum 6.10.2012–20.1.2013 | Museum Wiesbaden 29.3.–30.6.2013 | Kunstsammlungen Chemnitz 14.7.–29.9.2013 | Und weitere Stationen

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen