Werner Büttner

Gemeine Wahrheiten

€ 49,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Werner Büttner
Gemeine Wahrheiten

Hrsg. Peter Weibel, Andreas Beitin, Text(e) von Andreas Beitin, Harald Falckenberg, Zdenek Felix, Walter Grasskamp, Eva Meyer-Hermann, Johannes Meinhardt, Eckhart J. Gillen, Wolfgang Ullrich, Peter Weibel, Daria Mille, Gestaltung von Ingo Offermanns, Beiträge von Oliver Zybok, Jonathan Meese, Georg Herold, Albert Oehlen, Bazon Brock, Daniel Richter, Werner Büttner, Werner Hofmann

Deutsch

2013. 520 Seiten, 934 Abb.

Leinen mit Schutzumschlag

22,90 x 31,20 cm

ISBN 978-3-7757-3587-2

Eigensinniger Vordenker und zentrale Figur der zeitgenössischen Kunst

Werner Büttner (* 1954 in Jena) prägte ab den 1980er-Jahren zusammen mit Künstlern wie Martin Kippenberger und Albert Oehlen die deutsche Kunstszene nachhaltig. Seine Bilder, Zeichnungen, Collagen, Grafiken und Skulpturen sprühen vor Einfallsreichtum und rebellischem Witz. Mit Ironie und manchmal beißendem Spott begegnet der Künstler sozialen Realitäten und wagt es, gesellschaftliche Tabus zu brechen. Büttner wandte sich gegen den Illusionismus der wieder erstarkten gegenständlichen Darstellung in den 1960er- und 1970er-Jahren ebenso wie gegen die gängigen Vorstellungen von abstrakter Malerei. In der Auseinandersetzung mit zeitgenössischen ästhetischen Tendenzen fand er einen hintersinnigen Umgang mit Sprache und ihrem Verhältnis zur Kunst. Die Publikation stellt das künstlerische Schaffen des Pioniers und Erneuerers der deutschen Malerei im ausgehenden 20. Jahrhundert und zu Beginn des neuen Jahrtausends heraus.

Ausstellung: ZKM | Museum für Neue Kunst, Karlsruhe 6.4.–22.9.2013

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen