Vom Holzschnitt zum Internet

Die Kunst und die Geschichte der Bildmedien von 1450 bis heute

€ 25,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Vom Holzschnitt zum Internet
Die Kunst und die Geschichte der Bildmedien von 1450 bis heute

Hrsg. Kunstmuseum Heidenheim, Text(e) von René Hirner, Hans Dieter Huber, Beate Wyss u.a.

Deutsch

1997. 212 Seiten, 89 Abb.

gebunden

16,90 x 23,50 cm

ISBN 978-3-89322-352-7

Mit dem Internet entwickelt sich ein Medium, das unsere Wahrnehmungs- und Kommunikationsweisen wohl genauso revolutionieren wird, wie dies in den letzten Jahrzehnten Film und Fernsehen getan haben. Das World Wide Web offeriert dem Künstler ein neues Feld künstlerischer Experimente - und rückt zugleich die Frage nach dem Umgang von Künstlern mit neu entstandenen Bildmedien ins Blickfeld. Die Geschichte der Kunst zeigt dabei, dass die Auseinandersetzung mit neuen Technologien älter ist, als die gegenwärtige Konzentration des Medienbegriffs auf elektronische Medien suggeriert. Denn die Mediengeschichte der Kunst beginnt bereits mit druckgrafischen Innovationen - von Holzschnitt und Kupferstich bis hin zu Lithografie und Siebdruck - , durch die einzelne Bilder oder Bildideen reproduzierbar wurden. Mit der Erfindung immer neuer Bildtechniken wie Fotografie, Video und schließlich dem Internet wird die historische Perspektive bedeutsam - weder skizzenhafte Entwürfe einer Mediengeschichte noch umfassendere Einzeluntersuchungen liegen jedoch vor. Das Buch versucht diese Lücke zu schließen und eröffnet mit Textbeiträgen namhafter Fachautoren einen Einblick, wie Künstler der letzten fünf Jahrhunderte die Möglichkeiten des jeweils neuesten Mediums nutzten. Die vorgestellten Künstler in Auswahl: Martin Schongauer, Andrea Mantegna, Albrecht Dürer, Rembrandt, Man Ray, László Moholy-Nagy, Albert Renger-Patzsch, Willi Baumeister, August Sander, Andy Warhol, Nam June Paik

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen