Verletzliche Beute

Spätantike und frühislamische Textilien aus Ägypten

€ 29,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Verletzliche Beute
Spätantike und frühislamische Textilien aus Ägypten

Hrsg. Peter Noever, Vorwort von Peter Noever, Text(e) von Angela Völker, Regina Hofmann-de Keijzer, Veronika Mader, Anke Weidner

Deutsch, Englisch

2006. 200 Seiten, 120 Abb.

Broschur, mit eingelegtem 28-seitigem Begleitheft

21,20 x 26,10 cm

ISBN 978-3-7757-1699-4

Spätantike und frühislamische, so genannte koptische Textilien - im späten 19. Jahrhundert in Ägypten in Nekropolen und anderen Ausgrabungen entdeckt - sind meist aus Leinen und Wolle gewebt. Die Behänge, Decken, Kissen, Tuniken, Manteltücher und Accessoires entstanden zwischen dem 3. und 8. Jahrhundert und geben einen lebendigen Eindruck von der vielfältigen Textilproduktion der Zeit. Zum ersten Mal überhaupt wurde die neue Fundgattung 1883 im heutigen MAK in Wien mit einem Katalog ihrer Entdecker - des Orientalisten Josef von Karabacek und des Kunsthändlers Theodor Graf - präsentiert. Von Graf erwarb das MAK im selben Jahr den Grundstock seiner Sammlung. Die bedeutende Kollektion koptischer Textilien des MAK umfasst heute mehr als 1000 Objekte, von denen 114 ausgewählte Glanzstücke in diesem Band einen repräsentativen Überblick vermitteln. Sie werden eingehend beschrieben, wissenschaftlich eingeordnet und zum Teil auch webtechnisch analysiert. Ausstellung: MAK, Wien 7.12.2005-5.6.2006

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen