TransparenceCalder / Picabia

TransparenceCalder / Picabia

Text(e) von Arnauld Pierre, George Baker, Hrsg. Hauser & Wirth

Englisch

2015. 125 Seiten, 78 Abb.

gebunden, mit Kunstleder-Rücken

26,00 x 34,30 cm

ISBN 978-3-7757-4052-4

Ungewöhnlich gestaltetes Buch mit Objektcharakter

Spannende Gegenüberstellung von zwei verwandten künstlerischen Positionen

Transparence: Calder / Picabia untersucht erstmals den für das Werk beider Künstler bedeutsamen Aspekt der Transparenz. Alexander Calder (1898–1976) und Francis Picabia (1879–1953) gelten beide als wichtige Erneuerer der Kunst der Moderne im 20. Jahrhundert. Die Publikation stellt ausgewählte Werke der Künstler aus der Zeit zwischen den späten 1920er-Jahren bis nach dem Zweiten Weltkrieg einander gegenüber und beleuchtet den sich ergebenden Dialog: Calders radikal neue Kreationen – etwa seine Drahtarbeiten –, die erstmals Transparenz zu einem Ausdrucksmittel der Skulptur machten, sowie Picabias abstrahierende Umrissbilder, seine »transparencies«, und Gemälde, die sich auf diese Werkserie beziehen. Arnauld Pierre und George Baker, ausgewiesene Spezialisten zum Werk der beiden Künstler, untersuchen diese Korrespondenzen in begleitenden Essays auf ihre Bedeutung und Wirkung hin.

Ausstellung/Exhibition: Hauser & Wirth, Zürich / Zurich 14.6.–25.7.2015

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Francis Picabia

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen