Thomas Lehnerer

Lesebuch

€ 19,43

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Thomas Lehnerer
Lesebuch

Deutsch

1996. 80 Seiten, 11 Abb.

Halbleinen mit Schutzumschlag

17,50 x 24,50 cm

ISBN 978-3-89322-842-3

Was ist ein Bild? Wie entsteht Lebendiges? Thomas Lehnerer suchte Antworten als Philosoph und als Künstler. Kategorien der abendländischen Ästhetik wie Freiheit, Schönheit, Glück, Spiel befragte er nach ihrer Tauglichkeit für einen zeitgenössischen Kunstbegriff und legte seine »Methoden der Kunst« in wissenschaftlichen Arbeiten und Vorträgen dar. Und er sprach über seine künstlerische Arbeit, den Entstehungsprozess einer Zeichnung etwa oder die Magie und Lebensbedeutsamkeit seiner Figuren. Er, der »für eine neue, radikal freie Religion aus dem Geiste der Kunst« plädierte, der die »Weltgesellschaft für Glück« gründete (1987) und die »Kapelle für den armen Menschen« bauen wollte, wird nun in einem Lesebuch gewürdigt, das Petra Giloy- Hirtz aus der genauen Kenntnis seines Werks zusammengestellt hat. Ihre Textauswahl erlaubt einen interessanten Einblick in Lehnerers faszinierendes Denken und Schaffen. Zum Künstler: Thomas Lehnerer (München 1955-1995 München). 1970-1974 Schüler bei Erwin Wortelkamp. 1974-1990 Studium der Theologie, Philosophie, Kunstgeschichte und Pädagogik an der Ludwig- Maximilians-Universität, München. 1977-1983 Studium an der Akademie der bildenden Künste, München. 1986-1989 Lehrtätigkeit in München, Singapur, Gießen und Karlsruhe. 1991 Villa-Massimo- Stipendium, Rom. Seit 1992 Professur für Theorie und Praxis der visuellen Kommunikation an der Gesamthochschule Kassel.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen