Take One, Two, Three ... aus der Sammlung Speck, Köln

€ 20,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Take One, Two, Three ... aus der Sammlung Speck, Köln

Hrsg. Julian Heynen, Doris Krystof, K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Text(e) von Julian Heynen, Doris Krystof, Reiner Speck

Deutsch

2002. 88 Seiten, 60 Abb.

Broschur

24,70 x 33,80 cm

ISBN 978-3-7757-1184-5

Angeregt von den radikalen Diskursen der Concept Art, begann der Kölner Reiner Speck Ende der sechziger Jahre, internationale zeitgenössische Kunst zu sammeln. Die Schwerpunkte seiner inzwischen auf über 400 Werke angewachsenen Sammlung liegen bei künstlerischen Positionen, die sich durch eine subtile Verbindung von Wort und Bild, von geistig-literarischen Inhalten und exquisiten Formlösungen auszeichnen. So sind Marcel Broodthaers, Joseph Beuys, Daniel Buren, Lawrence Weiner, der frühe Jannis Kounellis und James Lee Byars mit hochrangigen Werken vertreten. Ihre konsequente Fortsetzung erfuhr die Sammlung mit Arbeiten der um 1980 einsetzenden postmodernen, ironisch-spekulativen, reflexiven Kunst von Martin Kippenberger, Rosemarie Trockel, Georg Herold oder Günther Förg. Geradezu herausragende Bedeutung hat in diesem Zusammenhang ein Konvolut der Arbeiten von Sigmar Polke, das die in der Sammlung angelegten Vernetzungen von visuellen und sprachlichen Zeichen selbst zum künstlerischen Prinzip erhoben hat. Der Band präsentiert ausgewählte Werke aus der Sammlung Speck in ihrer kunsthistorischen Exemplarität und erörtert das Bezugssystem der Sammlung vor dem Hintergrund der Entwicklung der Kunst der vergangenen dreißig Jahren. Ausstellung: K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 21.4.2002-27.4.2003

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen