Sigmar Polke

Arbeiten auf Papier 1963-1974

€ 49,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Sigmar Polke
Arbeiten auf Papier 1963-1974

Hrsg. Margit Rowell, Beiträge von Bice Curiger, Michael Semff, Margit Rowell

Deutsch

1999. 200 Seiten, 326 Abb.

Leinen mit Schutzumschlag

22,10 x 27,10 cm

ISBN 978-3-7757-0839-5

Sigmar Polke, der Grenzgänger zwischen hoher und niederer Kunst, zwischen gutem und schlechtem Geschmack, Erhabenheit und Humor, wird durch Ausstellungen, durch Preise und Auszeichnungen im In- und Ausland gewürdigt. Neben seinem malerischen Werk hat er ein äußerst vielseitiges zeichnerisches OEuvre geschaffen, und nur wenige seiner Arbeiten belegen eindrücklicher das ironische Weltverhältnis des Künstlers als seine Zeichnungen, Aquarelle und Gouachen der sechziger und frühen siebziger Jahre. Nach der 1997 veröffentlichten Monografie »Die drei Lügen der Malerei« widmet sich der vorliegende Band Sigmar Polkes Arbeiten auf Papier, die mit ihren beißenden Kommentaren zur Kunst, zur Konsumgesellschaft und politischen Szene im Nachkriegsdeutschland die künstlerischen, kulturellen und sozialen Umwälzungen der Zeit spiegeln. Rund 300 farbig abgebildete Werke - Kugelschreiber- und Filzstiftskizzen, Aquarelle und Gouachen sowie Blätter aus Skizzenbüchern - bieten eine konzentrierte Einführung in das Frühwerk Polkes. Zum Künstler: Sigmar Polke *1941 in Oels/Schlesien. 1961-1967 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Karl Otto Götz und Gerhard Hoehme. 1977-1991 Professor an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Zahlreiche Auszeichnungen und Preise, darunter 1986 Großer Preis für Malerei (Goldener Löwe), Biennale Venedig; 1994 Erasmus Preis, Amsterdam; 1995 Carnegie-Preis, Pittsburgh, Pennsylvania.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen