Sandro Botticelli

Der Bilderzyklus zu Dantes Göttlicher Komödie

€ 78,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Sandro Botticelli
Der Bilderzyklus zu Dantes Göttlicher Komödie

Hrsg. Heinrich-Th. Schulze-Altcappenberg, Text(e) von Horst Bredekamp, Damian Dombrowski, Alexander Dückers, Giovanni Morello, Andreas Kablitz, Peter Keller, Julia Schwski, Robert Fuchs/Oliver Hahn/Doris Oltrogge

Deutsch

2000. 392 Seiten, 283 Abb.

Leinen mit Schutzumschlag

30,30 x 25,20 cm

ISBN 978-3-7757-0921-7

Im ausgehenden 15. Jahrhundert widmete sich der große Meister der Florentiner Renaissance, Sandro Botticelli, der Illustrierung eines der bedeutendsten und zugleich schwierigsten Werke der Weltliteratur: Zu Dante Alighieris 200 Jahre zuvor entstandenen Göttlichen Komödie schuf der Künstler einen Bilderzyklus, der sich in seiner ganz eigenen Deutung des zugrunde liegenden Textes und der Findung einer höchst autonomen Bildsprache als kongeniales Werk der bildenden Kunst behauptet. Die 92 erhaltenen Blätter, die sich heute in den Sammlungen des Berliner Kupferstichkabinetts und der Biblioteca Apostolica Vaticana in Rom befinden, werden in diesem Prachtband mit jeweils ganzseitigen Abbildungen präsentiert, ergänzt durch alle Hauptwerke Botticellis, die motivisch oder inhaltlich auf den Dante-Zyklus Bezug nehmen. Ferner stellt die Publikation die bedeutendsten illuminierten »Commedia«-Handschriften der Renaissance vor. Ausgewiesene Spezialisten kommentieren eingehend die komplexen Bilderzählungen, erläutern die kulturellen, politischen und sozialen Hintergründe der Entstehungsgeschichte und gehen nicht zuletzt auch den bis heute strittigen Fragen zur präzisen Funktion und zu den Gründen des Nonfinito dieses Werkes nach. Zum Künstler: Sandro Botticelli, eigentlich Alessandro Filipepi (Florenz um 1444-1510 Florenz). Schüler Fra Filippo Lippis, beeinflusst von Antonio del Pollaiuolo und Andrea del Verrocchio. Arbeitete im Auftrag der Medici und wirkte ab 1480 an der Ausmalung der Sixtinischen Kapelle mit. Für Francesco de Medici schuf er kurz vor 1500 seine berühmten Illustrationen zu Dantes Göttlicher Komödie.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Kunstlexikon

Renaissance

Ausgehend von Italien entwickeln sich in der Renaissance ein neues Weltbild und eine neue Kunst, deren Einfluss auf die späteren Generationen überwältigend ist.

Diese Seite weiterempfehlen