Sammlung Sonnabend, New York

Von der Pop-art bis heute, Amerikanische und europäische Kunst seit 1954

€ 29,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Sammlung Sonnabend, New York
Von der Pop-art bis heute, Amerikanische und europäische Kunst seit 1954

Hrsg. Zdenek Felix, Text(e) von Michel Bourel

Deutsch

1996. 172 Seiten, 164 Abb.

Broschur

21,90 x 28,00 cm

ISBN 978-3-89322-824-9

Die dreißigjährige Geschichte einer außergewöhnlichen Sammlung, das Porträt einer außergewöhnlichen Galeristin: Ileana Sonnabend. Aus Europa stammend, emigrierte sie vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges nach Amerika. Als Galeristin kehrte sie 1962 nach Europa zurück, um in Paris damals völlig unbekannte Künstler wie Robert Rauschenberg oder Jasper Johns vorzustellen. 1970 eröffnete sie die Galerie Sonnabend in New York. Mit erstaunlicher Beharrlichkeit und Überzeugungskraft setzte sich Ileana Sonnabend für viele bedeutende Künstler ein und wurde zur Vorkämpferin avantgardistischer Tendenzen wie Pop Art, Minimal Art oder Neokonzeptualismus. Der von Zdenek Felix herausgegebene Bildband zeigt eine Auswahl der wichtigsten Werke aus der New Yorker Sammlung, in der sich die Entwicklung der amerikanischen und europäischen Kunst von Jasper Johns bis zu den aktuellsten Tendenzen der neunziger Jahre widerspiegelt. Vertretene Künstler: John Baldessari, Bernd und Hilla Becher, Christo, Dan Flavin, Jasper Johns, Anselm Kiefer, Jeff Koons, Roy Lichtenstein, Bruce Nauman, Claes Oldenburg, A.R. Penck, Robert Rauschenberg, Cy Twombly und andere.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen