Peter Doig

No Foreign Lands

€ 45,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Peter Doig
No Foreign Lands

Hrsg. Michael Werner, Scottish National Gallery, Montreal Museum of Fine Arts, Text(e) von Hilton Als, Stéphane Aquin, Keith Hartley u.a., Gestaltung von Paradiscio, Beiträge von Angus Cook

Französisch

2013. 224 Seiten, 200 Abb.

gebunden

1,00 x 1,00 cm

ISBN 978-3-7757-3724-1

Unheimliche Bilder zwischen Figuration und Abstraktion

Peter Doig (* 1959 in Edinburgh) ist für die exotischen Atmosphären und traumhaften Erzählungen bekannt, die in seinen Arbeiten aufscheinen. Mit einer ungewöhnlich reichen Farbpalette und einzigartigen Materialsensibilität hat er einige der beeindruckendsten und einflussreichsten Bilder der zeitgenössischen Malerei geschaffen. Die umfassende Publikation macht deutlich, dass Doig dabei ein konzeptionell arbeitender Künstler ist – ein visueller Denker, der nicht nur von der Geschichte der Malerei, sondern auch vom Malprozess selbst fasziniert ist. No Foreign Lands setzt sich erstmals intensiv mit seinen philosophischen Grundlagen auseinander. Zentrale Motive, Themen und deren grenzenlose Abwandlungen, die der Künstler in seinem Œuvre untersucht, werden anhand von über 200 Gemälden und Arbeiten auf Papier aus den letzten 13 Jahren, darunter einige bislang unveröffentlichte Werke, ausführlich besprochen.

Ausstellungen: Scottish National Gallery, Edinburgh 2.8.–3.11.2013 | Montreal Museum of Fine Arts Januar 2014

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen