Mischa Kuball

Private Light/Public Light

€ 29,65

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Mischa Kuball
Private Light/Public Light

Hrsg. Karin Stempel in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt, Bonn und dem ifa, Stuttgart, Text(e) von Karin Stempel, Tracey Bashkoff, José Artur Giannotti

Deutsch, Englisch

1998. 136 Seiten, 184 Abb.

gebunden

21,30 x 30,10 cm

ISBN 978-3-89322-504-0

Die Kunst des Düsseldorfers Mischa Kuball ist wohlkalkuliertes Spiel mit dem Medium Licht. Im vorliegenden Buch wird das jüngste Ausstellungskonzept des Künstlers dokumentiert: sein dreiteiliges Projekt für die Biennale von São Paulo 1998, das öffentliche und private Räume und ihre Verzahnung, den Zusammenhang von Individuum und Gesellschaft künstlerisch reflektierte. In »Public Blend« ersetzte der Künstler die öffentliche Beleuchtung eines Straßenzuges durch die privaten Beleuchtungskörper der Anwohner. Im ebenfalls interaktiven Projekt »Private Light« bat Kuball rund 70 Familien aus São Paulo, eine Lampe aus ihrem Wohnbereich gegen eine von ihm selbst entwickelte Standardleuchte auszutauschen. Die eingetauschten Lampen wurden auf der Biennale ausgestellt und damit zu öffentlichen Exponaten umgewandelt, die ihr Licht auf die Struktur und die Architektur der Ausstellung warfen. »Public Alphabet« schließlich lautete der Titel einer Videoarbeit, in der Kuball aus den Lichtern der Stadt ein Alphabet entwickelte, das gleichzeitig das kontextuelle Verhaftetsein der Zeichen und ihre Lesbarkeit thematisierte. Zum Künstler: Mischa Kuball *1959 in Düsseldorf. Autodidakt. 1990 Förderpreis ars viva, Kulturkreis im BDI, Köln. 1991 Stipendium für zeitgenössische Fotografie der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung, Essen. 1993 Förderpreis Bildende Kunst des Landes NRW. Lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen