Martin Disler

Arbeiten für den langen nassen Weg - Aquarelle 1972-1996

€ 19,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Martin Disler
Arbeiten für den langen nassen Weg - Aquarelle 1972-1996

Hrsg. Thomas Knubben, Tilman Osterwold, Text(e) von Tilman Osterwold, Dieter Koepplin, Martin Disler

Deutsch

2001. 128 Seiten, 83 Abb.

gebunden

17,20 x 24,60 cm

ISBN 978-3-7757-1148-7

»Ich aquarelliere - also bin ich«. In einem Brief, den er kurz vor seinem Tod im August 1996 schrieb, unterstrich Martin Disler die Bedeutung, die das Malen, Zeichnen und Schreiben mit Wasserfarben für ihn und sein Werk hatte. In jenem, seinem letzten Sommer hatte er sich vorgenommen, 999 Aquarelle zu schaffen, 388 wurden es - Blätter, die er zu den wichtigsten seines gesamten Werkes zählte. Auf einem davon hat Disler in blauen, gelben und roten Lettern die sich auftürmenden Worte »Arbeiten für den langen nassen Weg« notiert; ein programmatisches Motto, das diesem Buch den Titel gab. Er verweist auf zweierlei: auf den Fluss der Wasserfarben, den zu lenken oder einfach fließen zu lassen Disler gleichermaßen überwältigend erschien - sowie auf den Weg in die Unendlichkeit, in das Reich des Schattens, in das »Innere der Dinge«, die zu ergründen er sich ein Leben lang bemüht hat. Der Band umfasst Aquarelle aus allen Schaffensphasen des Künstlers, frühe Arbeiten aus den siebziger und achtziger Jahren, die umfangreiche Bild-Installation »Vase des Schmerzes ...« sowie Bilder aus Martin Dislers letztem Sommer. Ausstellung: Städtische Galerie Ravensburg 14.10.­16.12.2001

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen