Loetz

Bohemian Glas 1880-1940

€ 78,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Loetz
Bohemian Glas 1880-1940

Hrsg. Museum kunst palast, Düsseldorf, Neue Galerie of German and Austrian Art, New York, Beiträge von Jan Mergl, Ernst Ploil, Helmut Ricke, Text(e) von Alena Adlerova, Wolfgang Hennig, Dunja Panenková, übersetzt von Claudia Lupri

Englisch

2003. 352 Seiten, 661 Abb.

Leinen mit Schutzumschlag, mit eingelegter CD-ROM

24,20 x 29,30 cm

ISBN 978-3-7757-1322-1

Johann Lötz Witwe, die leistungsfähigste Kunstglasmanufaktur Böhmens im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert, begründete ihren Erfolg mit aufwändigen, oft an Halbedelsteine erinnernden Farbgläsern im Stil des Historismus. Weltgeltung erlangte die Firma jedoch durch ihre Jugendstilgläser, die sie - ausgehend vom Vorbild des Amerikaners Louis C. Tiffany - zu einer eigenständigen und vielseitigen Produktionslinie zu entwickeln vermochte. Der künstlerische Anspruch der Hütte wurde zudem durch intensive Kontakte zur Wiener Kunstszene, insbesondere zum Künstlerkreis um Josef Hoffmann und Koloman Moser und den Händler und Kunstgewerbeverleger Wilhelm Bakalowits abgesichert. Besonders typisch für die Produktion der südböhmischen Hütte waren um die Jahrhundertwende metallisch irisierende Farbgläser, in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg dann verstärkt einfarbige, miteinander kontrastierende Opalgläser und Künstlerentwürfe in Ätztechnik. Die großformatige Werkmonografie präsentiert einen Querschnitt qualitativ hochwertiger Arbeiten der Manufaktur in brillanten Farbabbildungen. Zusätzlich bietet eine beigefügte CD-ROM mit rund 5000 Modellschnitten die Möglichkeit, sich ein umfassendes Bild von der Produktionsvielfalt der Hütte zu machen. (Deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-1321-4)

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen