Kevin Erskine. Supercell

Kevin Erskine. Supercell

Text(e) von Redmond O'Hanlon, Richard Hamblyn, Gestaltung von Jutta Herden

Englisch

2011. 192 Seiten, 105 Abb.

Leinen

28,50 x 38,50 cm

ISBN 978-3-7757-3209-3

Faszinierend und atemberaubend: großformatige Unwetter-Aufnahmen

Mit 12 Jahren beobachtete Kevin Erskine (*1956 in Sharpsburg, Illinois) seinen ersten großen Sturm: Ein Tornado der Kategorie 4 tobte mit einer Geschwindigkeit von über 340 Stundenkilometern durch das Zentrum seiner Heimatstadt Hoskins in Nebraska. Fasziniert und inspiriert von dieser immensen Naturgewalt, begann Erskine, erste Aufnahmen mit der Kamera seines Vaters zu machen. Bis heute hegt er eine große Leidenschaft für die Fotografie und den respektvollen Umgang mit der Natur. Die Aufnahmen von Superzellen, die er mit seiner Großbildkamera einfängt, zeigen gewaltige Wolkenmassen in immer neuen Formationen – sei es vor oder während eines Tornados, von der roten Abendsonne beschienen oder bedrohlich dunkellila bis schwarz bei Nacht. Meisterhaft demonstriert Erskine die Ambivalenz zwischen der Angst einflößenden Macht der Natur und ihrer beeindruckenden Schönheit.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Olaf Otto BeckerUnder the Nordic Light

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen