Karljosef Schattner

€ 35,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Karljosef Schattner

Von Wolfgang Pehnt

Deutsch

1999. 184 Seiten, 325 Abb.

Broschur

22,00 x 28,10 cm

ISBN 978-3-7757-0818-0

Im historischen Bestand zu bauen, ist eine Aufgabe, die sich den Architekten immer öfter stellt. Einer, der sie seit Jahrzehnten mit Bravour löst, ist Karljosef Schattner. Seine Umbauten, Anbauten und Neubauten halten sich fern von denkmalpflegerisch anfechtbaren Rekonstruktionen, von Neuerfindungen des Alten. Schattner sucht zu bewahren, was zu bewahren ist, und setzt das Eigene in deutlicher Handschrift dagegen. Von der Klassischen Moderne unterscheidet sich seine Moderne nicht in ihrer Entschiedenheit und Folgerichtigkeit, wohl aber in ihrer Fähigkeit, hinzuschauen und aus Erfahrungen zu lernen. Das Lebenswerk dieses Architekten ist an Eichstätt gebunden, Mittelpunkt eines kleinen bayerischen Bistums und Sitz einer privaten Universität. Als Diözesanbaumeister hat Schattner in der fürstbischöflichen Residenzstadt zahlreiche Bauten selbst errichtet oder anderen Zwecken angepasst. Schattner ist ohne Eichstätt nicht denkbar, und Eichstätt nicht ohne Schattner. Diese Monografie über Schattner erschien erstmals 1988. Nun liegt sie wieder vor, ergänzt um die Arbeit des letzten Jahrzehnts: Diözesanarchiv, Schloß Hirschberg, das Wallmeisterhaus in Ulm sowie eine Reihe unrealisierter Projekte. Zum Architekten: Karljosef Schattner *1924 in Gommern. 1949-1953 Architekturstudium an der Technischen Hochschule München. 1953/54 Mitarbeit im Architekturbüro Franz Hart, München. 1955 Mitarbeit in einem Ingolstädter Büro. 1956/57 Arbeit als selbstständiger Architekt in Eichstätt. Seit 1957 Aufbau und Leitung des Diözesanbauamtes Eichstätt. Seit 1985 Honorarprofessor an der Technischen Hochschule Darmstadt. 1987/88 Gastprofessur an der Technischen Universität München. Zum Autor: Wolfgang Pehnt *1931 in Kassel. Architekturhistoriker und - kritiker. 1956 Promotion in Frankfurt am Main. 1957-1963 Verlagslektor. 1963-1995 beim Deutschlandfunk für Kunst und Literatur verantwortlich. Seitdem Professor für Baugeschichte an der Universität Bochum. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Architektur des 20. Jahrhunderts.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen