Julian Schnabel

Malerei 1978-2003

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Julian Schnabel
Malerei 1978-2003

Hrsg. Max Hollein, Text(e) von Max Hollein, Robert Fleck, Kevin Power, Ingrid Pfeiffer, María de Corral

Deutsch, Englisch

2004. 176 Seiten, 97 Abb.

gebunden mit Schutzumschlag

26,50 x 29,50 cm

ISBN 978-3-7757-1386-3

Der Name des New Yorker Künstlers Julian Schnabel gilt in der Gegenwartskunst als Synonym für großformatige ausdrucksstarke Malerei. Seit seinen ersten Aufsehen erregenden Ausstellungen in den USA und Europa in den 1980er Jahren wurde Schnabels Werk als neuer Höhepunkt der in den Jahren zuvor für tot erklärten Malerei gefeiert. Der Künstler beherrscht wie kaum ein anderer den Umgang mit großen Leinwänden und unterschiedlichsten Materialien. Fragmentierung und Überlagerung spielen sowohl in materieller als auch in inhaltlicher Hinsicht im Werk Schnabels eine große Rolle. So folgen die Arbeiten des Künstlers keinem einheitlichen Stil, sondern verbinden Ölmalerei und Collage, klassische Bildelemente der Kunstgeschichte mit neo-expressionistischen Versatzstücken ebenso wie Figuration und Abstraktion, Geste und Struktur. Die Veröffentlichung liefert mit einer breiten Auswahl an Gemälden einen Überblick über Schnabels vielfältiges Werk, ein Schwerpunkt liegt dabei auf Arbeiten der 1990er Jahre und der Gegenwart. Ausstellungen: Schirn Kunsthalle Frankfurt 29.1.2004-25.4.2004 o Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid 3.6.-13.9.2004 o Mostra d'Oltramare, Neapel Oktober 2004 - Januar 2005

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen