Johan Willner

Boy Stories

Johan Willner
Boy Stories

Text(e) von Johan Willner, Clarence Crafoord, Gestaltung von Marc Naroska

Englisch, Schwedisch

2012. 80 Seiten, 67 Abb.

gebunden

35,00 x 24,50 cm

ISBN 978-3-7757-3448-6

Zwischen Dokumentation und Inszenierung: die Kindheit als Quelle rätselhafter Bilder

Johan Willner (*1971 in Stockholm)lässt in seinen schwarz-weißen und farbigen Aufnahmen offen, inwieweit es sich um die Wiedergabe realer oder inszenierter Begebenheiten handelt. Inspiriert von Musik, Literatur und Philosophie, findet der Künstler geheimnisvolle Motive vor den Kulissen von Natur oder Stadt, an Stränden und in Krankenhäusern. Die Publikation stellt die Serie Boy Stories vor, die auf Bildern der eigenen Erinnerung beruht, denen Willner seit 2006 nachgeht – nicht, um die Ereignisse der Vergangenheit detailliert zu rekonstruieren, sondern in der Absicht, existenziellen Fragen einen allgemeingültigen Ausdruck zu verschaffen. Die leicht ausgeblichene Farbigkeit, oft in den Komplementärtönen Grün und Rot vor hellem Grund, verleiht den Fotografien eine faszinierende Ästhetik, die über ihre dramatische Tiefe hinwegtäuscht, um zugleich spannungsvoll das Sujet, etwa die Verletzlichkeit des Mannes im Kind, zu kontrastieren.

Ausstellung: Fotografiska, Stockholm 4.10.–18.11.2012

Ihr Merkzettel

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen