Jannis Kounellis

€ 35,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Jannis Kounellis

Hrsg. Peter Noever, Vorwort von Peter Noever, Text(e) von Jannis Kounellis, Beiträge von Bettina M. Busse mit dem Künstler

Deutsch, Englisch

1999. 160 Seiten, 138 Abb.

Klappenbroschur

24,20 x 31,90 cm

ISBN 978-3-7757-0864-7

Jannis Kounellis, einer der Mitbegründer der Arte Povera im Italien der sechziger Jahre, gilt als Schlüsselfigur der zeitgenössischen Kunst. Die Verwendung gegensätzlicher Prinzipien, Formen und Materialien ist ein wesentliches Element in seinem Schaffen. Seit 30 Jahren verbindet er scheinbar widersprüchliche Stoffe wie das Industrieprodukt Stahl mit Naturprodukten wie Baumwolle, Eier oder Kohle und verzichtet dabei auf jede Art von Hierarchie: Kaffeepulver, Jutesäcke, Kohlen, Öllampen, Stahlplatten, Gasflammen, Schuhe oder Stoff sind gleichberechtigte Akteure in seinen Installationen, die grundsätzliche Prinzipien des Lebens - Wärme und Distanz, Vergänglichkeit und Dauer, Entstehen und Vergehen - zum Ausdruck bringen. Ausgewählte Arbeiten aus allen Schaffensperioden eröffnen in dieser Monografie Einblicke in die wesentlichen Gestaltungsprinzipien von Jannis Kounellis - von den frühen Buchstaben- und Zahlenbildern, seinen ersten Kohle- und Feuerarbeiten über wichtige Installationen bis hin zu Werken der neunziger Jahre, die bereits die Verarbeitung seines in den sechziger und siebziger Jahren erarbeiteten Formenvokabulars zeigen. Zum Künstler: Jannis Kounellis *1936 in Piräus. 1956 Übersiedlung nach Rom. Studium an der Accademia di Belle Arti in Rom. Seit 1960 zahlreiche Ausstellungen, darunter 1972, 1977 und 1982 Teilnahme an der documenta in Kassel. Seit 1993 Professor an der Kunsthochschule in Düsseldorf.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen