Hyun Mi Yoo

Cosmos

Hyun Mi Yoo
Cosmos

Text(e) von Suejin SHIN, Matthias Harder, Hrsg. ILWOO Foundation, Seoul, Gestaltung von Kim Beirnaert

Englisch

2013. 160 Seiten, 70 Abb.

Leinen

17,90 x 24,20 cm

ISBN 978-3-7757-3597-1

Faszinierende Augentäuschereien – was ist echt, was ist gemalt?

Hyun Mi Yoo (*1964 in Seoul) erzählt Geschichten anhand von Skulpturen, Malerei, Fotografie und Videos. Nach ihrem Studium der Bildhauerei konzentrierte sie sich zunächst darauf, alltägliche Gegenstände nachzubilden. Sie beobachtete, wie René Magritte Dinge arrangierte, Giorgio de Chirico Licht einsetzte oder Edward Hopper Schönheit im Banalen entdeckte. Inspiriert durch diese und andere Meister, kombiniert sie heute in ihrem Werk fiktionale Szenen mit realen Teilen, ganz wie in einer Erzählung oder in einem Traum.

Der Band stellt eine Werkgruppe vor, für die Hyun Mi Yoo zuerst Skulpturen erschaffen hat, die sie anschließend im Fotostudio arrangiert und mit Ölfarben anmalt. Auf eine sorgfältige Bemalung, welche die ursprüngliche Materialität der Elemente aufhebt und sie verfremdet, werden genau auf den Raum abgestimmte Lichtreflexe aufgetragen, um die Komposition formal abzurunden. Anschließend werden die Arrangements fotografiert und nur in Ausnahmefällen digital nachbearbeitet.

Ausstellung: Seoul, Ilwoo Foundation ab 20.5.2013

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Wim Wenders
  • Barbara Probst

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen