Hidden Patterns

Visualizing Networks at BarabásiLab

Hidden Patterns
Visualizing Networks at BarabásiLab

Text(e) von Peter Weibel, Albert-László Barabási, Mónica Bello, Julia Fabényi, Kathleen Forde, József Készman, Isabel Meirelles, Carlo Ratti, Matthew Ritchie, András Szántó, Gestaltung von Ferenc Eln, Hrsg. Alanna Stang

Englisch

2020. 192 Seiten, 100 Abb.

Hardcover

25,00 x 28,00 cm

ISBN 978-3-7757-4862-9

Die Schönheit der Netzwerke

Netzwerke liefern zweifelsohne eines der zentralen Modelle unserer Gegenwart und unseres Lebens. Aber was versteht man eigentlich darunter? Welche Vorstellungen können wir uns von ihnen machen? Niemand sonst könnte diese Fragen besser beantworten als Albert-László Barabási. Er ist Professor für Physik und Leiter des CCNR (Center for Complex Network Research) an der Northeastern University in Boston. Seine Forschung reicht von den Verzweigungen sozialer Medien über die Interaktion von Proteinen bis hin zu Galaxie-Konstellationen. Eng arbeitet er mit Designern und Künstlern zusammen, um Netzwerken eine nachvollziehbare und ästhetisch beeindruckende Visualität zu verleihen. Seine Werke werden in Kunstgalerien und Museen gehandelt und bestaunt, denn dort begegnen sich Komplexität und Schönheit auf einmalige Weise.

ALBERT-LÁSZLÓ BARABÁSI (*1967, Cârța, Rumänien) ist führender Forscher auf dem Gebiet komplexer und skalenfreier Netzwerke. Mit dem von ihm geleiteten Center for Complex Network Research bewegt er sich in Richtung Ästhetik. Neben wissenschaftlichen Ehrungen ist er Träger des Moholy-Nagy-Preises.

AUSSTELLUNGEN
Ludwig Museum, Budapest
10.10.2020–21.3.2021
ZKM, Karlsruhe
27.3.–28.11.2021

Ihr Merkzettel ist leer

Diese Seite weiterempfehlen