Heribert C. Ottersbach

Erziehung zur Abstraktion. Die Architekturbilder

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Heribert C. Ottersbach
Erziehung zur Abstraktion. Die Architekturbilder

Hrsg. Ralf Beil, Text(e) von Michel Foucault, Friedrich Nietzsche, Fernando Pessoa, Kai-Uwe Hemken, Heribert C. Ottersbach, Carola Kemme, Ralf Beil

Deutsch, Englisch

2008. 176 Seiten, 155 Abb.

gebunden mit Schutzumschlag

24,70 x 30,60 cm

ISBN 978-3-7757-2175-2

Nicht weniger als eine Neubewertung der Moderne versucht Heribert C. Ottersbach (*1960 in Köln) in seiner künstlerischen Arbeit. Aus vorgefundenen Materialien und eigenen zeichnerischen Entwürfen entwickelt der Maler seine Bildideen – darunter auch ein Vielzahl von architektonischen Sujets, für ihn »abstrakte, geometrische Figurationen einer durch die ›Erziehung‹ disziplinierten Gesellschaft«.
Ottersbachs Architekturdarstellungen tragen zum Teil ironisch-sarkastische Titel wie Die Wiederentdeckung des Bauhauses aus dem Geist der postmodernen Gartenlaube (2002) oder Die neue Schule von Athen (2002). Ein deutlicher Verweis auf seine kritische Grundhaltung gegenüber der Moderne und ihren Manifestationen, deren Utopiegehalt wie Sinnverlust der Künstler in seinen Arbeiten in distanziert prüfender Bildsprache auslotet.

Ausstellung: Mathildenhöhe Darmstadt 11.5.–7.9.2008

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen