Helmut Federle

American Songline

€ 49,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Helmut Federle
American Songline

Hrsg. Kunstmuseum Luzern, Text(e) von Fanni Fetzer, Joseph Masheck, Robert Storr, John Yau, Gestaltung von Robert & Durrer

Deutsch, Englisch

2012. 268 Seiten, 98 Abb.

Leinen

20,70 x 27,50 cm

ISBN 978-3-7757-3382-3

Helmut Federles Werkkorpus kleinerer Bildformate – eine Entdeckung

Die Gemälde von Helmut Federle (*1944 in Solothurn) entziehen sich einer kursorischen Betrachtung: Opak, streng reduziert, spirituell und mit prägnantem Duktus, verweisen sie auf Farbfeldmalerei und Abstrakten Expressionismus und verweigern jede Narrativität. Die Farbigkeit der Bilder beschränkt sich meist auf dunkle Umbratöne, aufgehellt durch die für Federles Werk charakteristischen Chartreuse-Nuancen.

Die Publikation stellt die wenig bekannten, freier gestalteten klein- bis mittelformatigen Gemälde und Zeichnungen des Malers in den Mittelpunkt und untersucht diese anhand einer Reihe von kunstkritischen Essays namhafter Autoren – darunter ein Text von Robert Storr, der das Œuvre Federles zwischen der Tradition der europäischen Romantik und der amerikanischen Malerei des 20. Jahrhunderts ansiedelt. Als persönliche Spur durchzieht den Band eine kleine Auswahl von Gedichten, die für den Künstler von besonderer Bedeutung sind.

Ausstellung: Kunstmuseum Luzern 3.11.2012–3.2.2013

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen