Goran Djurovic

Ich sehe was, was du nicht siehst

€ 35,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Goran Djurovic
Ich sehe was, was du nicht siehst

Text(e) von Ulrich Oevermann, Iris Poßegger, Matthias Flügge, Felicitas Hoppe, Hrsg. Leonhardi-Museum Dresden

Deutsch, Englisch

2008. 176 Seiten, 113 Abb.

gebunden

25,30 x 30,10 cm

ISBN 978-3-7757-2168-4

Der serbische Künstler Goran Djurovic (*1952 in Belgrad) studierte in Dresden Malerei und lebt und arbeitet in Berlin. Seine Malerei trägt in delikater Farbigkeit und gestischer Prägnanz, scheinbar im Narrativen sich erschöpfend, eine beunruhigende Traumwelt vor, in der die hintergründige Wahrheit unseres Lebens sich offenbart. Evoziert wird die Scham und Peinlichkeit hervorrufende Vermessenheit unserer Lebensentwürfe. In paradoxalen Verkehrungen, ironischen Brechungen und dem Verschmelzen ungleicher Realitäten entsteht eine gemalte Philosophie des skurrilen Scheiterns. Geschult an Melancholie und dem sarkastischem Lakonismus venezianischer Kunst, wird in jedem Bild die Frage nach der Authentizität des menschlichen Lebens im Verhältnis zu seiner inneren und äußeren Natur von Neuem gestellt.

Ausstellungen: Leonhardi-Museum Dresden 12.4.–8.6.2008 Galerie Burkhard Eikelmann, Düsseldorf Juni – Juli 2008 Guardini Galerie, Berlin 2.12.2008–13.2.2009

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Künstlerporträt

Goran Djurovic (*1952 in Belgrad, Serbien) lebt und arbeitet in Berlin. Mehr »

Diese Seite weiterempfehlen