Gartenlust und Blumenliebe

Hamburgs Gartenkultur vom Barock bis ins 20. Jahrhundert

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Gartenlust und Blumenliebe
Hamburgs Gartenkultur vom Barock bis ins 20. Jahrhundert

Hrsg. Claudia Horbas für das Museum für Hamburgische Geschichte, Text(e) von Claudia Horbas, Gisela Jaacks, Carsten Prange, Dietrich Roth, Ingrid A. Schubert u.a.

Deutsch

2006. 256 Seiten, 286 Abb.

gebunden mit Schutzumschlag

23,70 x 28,60 cm

ISBN 978-3-7757-1693-2

Hamburgs Gärten müssen im 17. und 18. Jahrhundert besonders zahlreich, schön und prächtig gewesen sein: »Hast du Lust Fürstliche Gahrten zu sehen / so komm nur nach Hamburg / da kann man dir nicht einen / nicht fünfe / nicht zehn / sondern dreißig / vierzig / fünfzig welche mehrentheils den stattlichen Fürstlichen Gahrten wenig / ja wol gar nichtes nachgeben / zeigen ...«, so schrieb 1663 der Dichter und Gartenfreund Johann Rist über die Stadt an der Elbe. Anhand von schriftlichen Überlieferungen, Pflanzenlisten, Karten und Ansichten - wie etwa der detailreichen Vedute des Gartens des Ratsherren Caspar Anckelmann, einer Gouache des Hamburger Blumenmalers Hans Simon Holtzbecker - rekonstruieren die Fachautoren in dieser stattlichen Publikation ein äußerst anschauliches Bild der »blühenden« Hansestadt zwischen Barock und dem frühen 20. Jahrhundert. Ausstellung Die unaufhörliche Gartenlust: Museum für Hamburgische Geschichte 3.3.-30.4.2006

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen