Freihändig

Wahrnehmungen der Kunst

€ 24,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Freihändig
Wahrnehmungen der Kunst

Von Thomas Wagner, Fotografien von Barbara Klemm

Deutsch

2006. 264 Seiten, 22 Abb.

Broschur

16,70 x 24,10 cm

ISBN 978-3-7757-1832-5

Was hat der Philosoph Arthur Schopenhauer mit einem Eimer voll Wasser zu tun, den Andreas Slominski in einem Museumsshop abgestellt hat? Warum hat Andy Warhol einen Christuskopf gleich 112-mal neben- und übereinander auf eine riesige Leinwand gesetzt? Was bedeutet es, wenn Santiago Sierra Arbeitslose dafür bezahlt, dass sie in einer Ausstellung in Pappkartons sitzen?

Im Unterschied zur Kunstgeschichte fährt die Kunstkritik immer freihändig durch die Territorien der Kunst. Der Band versammelt Texte von Thomas Wagner, Kunstkritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, zu den wichtigsten Künstlerinnen und Künstlern der Gegenwart – ob Joseph Beuys, Francis Alÿs oder Rosemarie Trockel, Bruce Nauman, Gerhard Richter, Neo Rauch oder Douglas Gordon, Jason Rhoades, Richard Serra oder Luc Tuymans – zu neuen Museen, großen und kleinen Sammlern und den wichtigsten Ausstellungen der vergangenen Jahre.

Zum Autor:

Thomas Wagner, * 1955 in Mannheim. Studium der Germanistik und Philosophie in Heidelberg und Brighton, Sussex. Seit 1991 Redakteur für Bildende Kunst der FAZ, seit 1997 auch zuständig für Design. Honorarprofessor für Kunstwissenschaft und Kunstkritik an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen