Fragmente zur Melancholie

Bilder aus dem ersten Jahrhundert der Fotografie

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Fragmente zur Melancholie
Bilder aus dem ersten Jahrhundert der Fotografie

Hrsg. Heiner Bastian, Text(e) von Heiner Bastian, Wilfried Wiegand, Alexander Schwarz

Deutsch

2006. 160 Seiten, 83 Abb.

gebunden mit Schutzumschlag

24,30 x 30,20 cm

ISBN 978-3-7757-1903-2

Über dem sepiabraunen Zauber der Fotografien des 19. Jahrhunderts liegt der Geist der Entdeckung. Die Welt wird plötzlich in ihrer Unermesslichkeit, ihren vielfältigen Kulturen und rätselhaften Erscheinungen leidenschaftlich erkundet. Die Bilder der kühnen Fotografen, die sie als Schätze aus fernen Orten mitbringen, lösen Erstaunen und Bewunderung aus.

Bald verbinden sich mit dem triumphalen Aufstieg der Fotografie selbstgefundene, ästhetisch künstlerische Kategorien, die das Medium verändern. Dieses metaphorische Erwachen der Fotografie ist auch die Zeit der großen Dichtungen von Charles Baudelaire und Paul Verlaine, Arthur Rimbaud, Stéphane Mallarmé oder William Butler Yeats. Die Fotografie ist jetzt neben den Bildern der Maler und dem dichterischen Wort Teil der geheimnisvollen Schönheit.

Ausstellungen: Alte Nationalgalerie, Museum für Fotografie, Kunstbibliothek, Berlin 13.12.2006–25.2.2007 · Kunsthalle Tübingen 31.3.–10.6.2007

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen