Floris Neusüss

TraumbilderFotografien 1958 bis 1983

Floris Neusüss
TraumbilderFotografien 1958 bis 1983

Text(e) von Fabian Knierim, Ulrich Pohlmann, Michael Krüger, Beiträge von Floris Neusüss, Gestaltung von Christian Diener, Hrsg. Fabian Knierim, Ulrich Pohlmann

Deutsch

2012. 232 Seiten, 170 Abb.

gebunden mit Schutzumschlag

24,00 x 29,60 cm

ISBN 978-3-7757-3358-8

Fotografien von 1958 bis 1983 in einer umfassenden Gesamtschau

Floris Neusüss (*1937 in Lennep) erforscht seit den 1950er-Jahren die Möglichkeiten der Fotografie, mehr zu zeigen als Abbilder der Realität. Sein Werk vereint die Sensibilität für surreale Bildideen mit einer wissenschaftlichen Neugier bezüglich der Grundlagen des Mediums. Der Künstler verbindet den poetischen Blick auf die Welt mit analytischer Klarheit. Bekannt wurde Neusüss vor allem für seine künstlerische wie historische Auseinandersetzung mit dem Fotogramm. Die Publikation bietet erstmals einen umfassenden Überblick zu Neusüss’ kamerafotografischer Arbeit – von seinen sogenannten Traumbildern, die die Gesetze der physischen Realität mit fotografischen Mitteln außer Kraft setzen bis hin zu den späteren, konzeptuellen Werken und Fotoaktionen zur Technik und Geschichte sowie zum Mythos der Fotografie. Gezeigt werden außerdem die Porträts VIPs der documenta 5, ein Who's who der internationalen Kunstszene der 1970er-Jahre.

Ausstellung: Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie 22.6.–14.10.2012

Ihr Merkzettel ist leer

Diese Seite weiterempfehlen