Entgegen

ReligionGedächtnisKörper

€ 34,77

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Entgegen
ReligionGedächtnisKörper

Hrsg. Alois Kölbl, Gerhard Larcher, Johannes Rauchenberger

Deutsch

1997. 272 Seiten, 293 Abb.

gebunden

23,40 x 29,70 cm

ISBN 978-3-89322-332-9

Wie setzen sich zeitgenössische Künstler mit Themen wie Religion, Gedächtnis und Körper auseinander? Entwerfen sie religiös- spirituelle Konzepte in Konfrontation mit kirchlich tradierten Lehren, oder suchen sie den Dialog mit der Theologie? Welche Bedeutung haben christliche Motive - so beispielsweise das Kreuz im Werk von Beuys - in der Kunst der letzten Jahrzehnte? Wie sieht der Umgang mit Geschichte aus? Kann die Kunst in unserer »anamnetischen Kultur« als »Garantin einer vertieften Erinnerungskultur« (Johann Baptist Metz) wirken? Welche Folgen hat der durch die Virtualisierung erfahrbare Wirklichkeitsverlust auf die Darstellung von Körperlichkeit in der Gegenwartskunst? In der vorliegenden Publikation werden diese und eine Vielzahl weiterer Fragestellungen von namhaften Autoren verschiedener Fachbereiche aus philosophischer, theologischer und kunsthistorischer Sicht beleuchtet. Die Textbeiträge bilden den theoretischen Hintergrund zu den konträren Konzepten von insgesamt vierzig europäischen Künstlerinnen und Künstlern, darunter Hanne Darboven, Felix Droese, Jochen Gerz, Roman Opalka und Sigmar Polke.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen