El Greco und die Moderne

€ 49,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

El Greco und die Moderne

Hrsg. Beat Wismer, Michael Scholz-Hänsel, Gestaltung von Reschke, Steffens & Kruse, Text(e) von Judith F. Dolkart, Fernando Marías, Carmen Garrido, Elisabeth Hipp, Teresa Posada Kubissa, István Németh, Martina Padberg, Leticia Ruiz Gómez, Anette Schaffer, Michael Scholz-Hänsel, Veronika Schroeder, Raimund Stecker, Beat Wismer, Birgit Thiemann

Deutsch

2012. 416 Seiten, 306 Abb.

gebunden mit Schutzumschlag

24,40 x 30,70 cm

ISBN 978-3-7757-3326-7

Katalog zur groß angelegten Düsseldorfer Ausstellung

Das Aufsehen erregende Werk El Grecos (1541–1614) wurde erst um 1910 durch Julius Meier-Graefes Tagebuch Spanische Reise von einem breiteren deutschsprachigen Publikum entdeckt. Zahlreiche Künstler erfasste das »Greco-Fieber«, als sie 1911 in München und 1912 in Düsseldorf erstmals in Ausstellungen einer größeren Werkgruppe begegnen konnten: Max Beckmann, Oskar Kokoschka, Max Oppenheimer oder Ludwig Meidner, vor allem aber auch die Vertreter des Blauen Reiter, August Macke, Franz Marc, Albert Bloch und andere, erkannten in El Greco eine Vaterfigur der Moderne, die sie in einem Atemzug mit Paul Cézanne nannten.
Der Band stellt das Werk El Grecos in einer gültigen Auswahl von über 40 Gemälden aus den bedeutendsten Museen weltweit vor, gleichzeitig wird die Auseinandersetzung der jungen Künstler mit der Malerei und der Bildwelt des spanischen Ausnahmemalers vorgestellt und ein faszinierender Einblick in den Kampf um die Moderne eröffnet. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3327-4)

Ausstellung: Museum Kunstpalast, Düsseldorf 28.4.–12.8.2012

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen