Daniel Heller-Roazen

Die Geheimnisse des al-Jahiz

€ 4,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Daniel Heller-Roazen
Die Geheimnisse des al-Jahiz

Text(e) von Daniel Heller-Roazen

Reihe: dOCUMENTA (13): 100 Notizen - 100 Gedanken

Deutsch, Englisch

2011. 24 Seiten, 2 Abb.

Broschur

10,40 x 14,70 cm

ISBN 978-3-7757-2901-7

In seinem Notizbuch wirft der Philosoph und Schriftsteller Daniel Heller-Roazen die Frage auf, »ob […] die Sprache etwas ihr Eigenes, in allem Gesagten Verstecktes birgt«. Mit meisterhafter Beherrschung der Sprache und ihrer rätselhaft verschlüsselten Natur taucht er in fundamentale Fragen und das Mysterium des gesprochenen Wortes und des »Textes« selbst ein. Heller-Roazen bezieht sich auf den Denker Al-Ja?i? aus dem 9. Jahrhundert und dessen Überlegungen zur Vermeidung des Verrats von Geheimnissen. Um sie zu bewahren, müsse man zwei Dinge beherrschen: erstens, nicht zur falschen Zeit zu sprechen, zweitens, ein Geheimnis gerade dadurch nicht zu verraten, dass man es verbreitet. Ein Geheimnis hat Einfluss auf die Organe und das ganze körperliche Dasein, hauptsächlich die Zunge und den Brustkorb, und in Al-Ja?i?’ Ausführungen kommt das Leben des Geheimnisses zum Vorschein: wie es durch den Körper wandert, in jeder Bewegung und Geste, etwa im Glanz des Gesichts des Geheimnisträgers, sichtbar wird, und wie es, wenn es dem Mund entfleucht und nur von einem einzigen Ohr gehört wird, nicht länger ein Geheimnis ist, sondern sich zu etwas anderem wandelt: einem öffentlichen Skandal, persönlicher Scham oder bestenfalls zu einer anderen Form von Diskurs: Information.

Daniel Heller-Roazen (*1974) ist Professor der Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Princeton University.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Walther und Franz KönigInterview

dOCUMENTA (13) - Blick hinter die Kulissen: Interview mit Walther und Franz König, Buchhändler und Verleger. Mehr »

Kunstlexikon

Documenta

Die Documenta gilt als wichtigste Ausstellung moderner Gegenwartskunst weltweit. Seit der ersten Ausstellung im Jahre 1955 schrieb die Schau maßgeblich an der Geschichte der Kunst mit.

Diese Seite weiterempfehlen