Cindy Sherman

Untitled Horrors

Cindy Sherman
Untitled Horrors

Text(e) von Miranda July, Karl Ove Knausgard, Lars Norén, Sara Stridsberg, Sibylle Berg, Kathy Acker, Sjón, Hrsg. Moderna Museet, Stockholm, Gestaltung von Stefania Malmsten, Rune Doli

Deutsch

2013. 232 Seiten, 135 Abb.

Broschur

22,00 x 28,20 cm

ISBN 978-3-7757-3486-8

Eingehende Betrachtung der grotesken und verstörenden Seiten im Werk der amerikanischen Fotokünstlerin

Das Abseitige, von der gesellschaftlichen Norm abweichende Rollenmuster und das Interesse an den Schattenseiten der menschlichen Natur ziehen sich wie ein roter Faden durch das Schaffen von Cindy Sherman (*1954 in Glen Ridge, New Jersey). Das zeigt sich sowohl in der Wahl ihrer Motive und Themen wie Sex oder Horror als auch in der Reflexion und Verwendung etablierter Genres der Fotografie: Ob Film Still, Modefotografie oder Gesellschaftsporträt – stets verleiht die Künstlerin ihren Arbeiten einen irritierenden Ausdruck. Die Publikation beleuchtet und erläutert diese spannungsvollen, mitunter verstörenden Aspekte ihres Werks anhand ausgewählter Beispiele und begleitet von Texten namhafter Autoren, Filmemacher und Künstler, die sich in ihrer künstlerischen Praxis mit dem Grotesken, Unheimlichen und Seltsamen beschäftigen. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3487-5)

Ausstellungen: Astrup Fearnley Museet for Moderne Kunst, Oslo 4.5.–8.9.2013 | Moderna Museet, Stockholm ab 19.10.2013 | Kunsthaus Zürich ab Juni 2014

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Almut Linde
  • Nelli Palomäki
  • Rosa Barba
  • Sonja Braas

Ihr Merkzettel ist leer

Diese Seite weiterempfehlen