Chuck Close

Retrospektive

€ 55,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Chuck Close
Retrospektive

Hrsg. Jochen Poetter, Helmut Friedel, Text(e) von Margrit Franziska Brehm, Helmut Friedel, Jochen Poetter, Robert Storr

Deutsch, Englisch

1994. 200 Seiten, 79 Abb.

gebunden mit Schutzumschlag

26,00 x 32,00 cm

ISBN 978-3-89322-613-9

Chuck Close zeigt Gesichter - von Richard, Mark, Francesco, Elizabeth oder Phil. Es sind Freunde, zumindest Leute, die er persönlich kennt, manche sehr prominent. Auf riesigen Leinwänden und ausschließlich nach Fotos malt er die feinsten Details der Physiognomie, Falten, Poren, Narben, Barthaar, Doppelkinn, deutlich wie in einer klinischen Analyse. Die Hyperrealität seiner Malweise triumphiert dabei manchmal deutlich über die Vorlage, der Ausdruck des Fotos selbst wird dagegen blass. In den ausgefeiltesten Techniken des Airbrush, Fingerpainting, Watercolour oder Ölgemäldes entwickelt er seine Porträtkunst vom Fotorealismus der früheren Jahre zur malerischen Umsetzung der Gesichtslandschaften in Auseinandersetzung mit dem Pop-Art- Raster, den er verwandelt bis zum delikaten Muster oder Ornament und im All-over-Prinzip über die Leinwand sich ausbreiten lässt. Der vorliegende Band zeichnet die Entwicklung vom Fotorealismus zum »Porträtkoloristen« mit 40 Arbeiten aus 25 Jahren nach.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen