Chris Larson

Failure

€ 29,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Chris Larson
Failure

Text(e) von Kris Douglas, Tamatha Sopinski Perlman, Marc Glöde, Wayne L. Roosa, Beiträge von Sönke Magnus Müller, Hrsg. Sönke Magnus Müller

Englisch

2008. 108 Seiten, 283 Abb.

gebunden

25,40 x 25,20 cm

ISBN 978-3-7757-2232-2

Chris Larson (*1966 in St. Paul, Minnesota) untersucht in seinem Werk die Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Mühe und Anstrengung stehen dabei im Mittelpunkt, seine Protagonisten rackern sich ab, um zu schaffen, was ein Augenblick wieder zunichte machen kann. Viele von Larsons frühen Arbeiten sind große hölzerne Konstruktionen, in denen Objekte aufeinanderprallen: Ein Raumschiff begräbt eine Scheune unter sich. Larsons Werk ist voll von solchen Metaphern für heroische oder unheroische Anstrengungen, für den Kampf zwischen Gut und Böse in der menschlichen Natur. In seinen Filmen führen Akteure geheimnisvolle Aufgaben mit eigens dafür geschaffenen Werkzeugen aus. Angesichts ihrer nicht enden wollenden, unentrinnbaren Mühen drohen sich die Grenzen zwischen Mensch und Maschine aufzulösen.

Die Monografie präsentiert unter anderem einen neuen Film des Künstlers, einige erstmals gezeigte Skulpturen sowie Zeichnungen, Fotografien und frühe zweidimensionale Arbeiten, die das erzählerische Moment seiner Filme und Installationen verdichten.

Ausstellungen: Rochester Art Center, Rochester, MN 27.9.2008–17.1.2009 galerie magnusmüller, Berlin 25.10.–6.12.2008 Burnet Art Gallery at Chambers, The Luxury Art Hotel, Minneapolis, MN Frühjahr 2009

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen