Bridget Riley

Ausgewählte Gemälde 1961-1999

€ 39,88

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Bridget Riley
Ausgewählte Gemälde 1961-1999

Hrsg. Raimund Stecker, Beiträge von E. H. Gombrich mit der Künstlerin, Michael Craig-Martin, Text(e) von Robert Kudielka, Michael Krajewski, Raimund Stecker, Bridget Riley

Deutsch, Englisch

1999. 144 Seiten, 49 Abb.

Leinen mit Schutzumschlag

24,50 x 28,50 cm

ISBN 978-3-7757-0907-1

Die Engländerin Bridget Riley ist eine maßgebliche Wegbereiterin der Op Art in Europa. In intensiver Auseinandersetzung mit den künstlerischen Techniken des Neoimpressionisten Georges Seurat entwickelte sie seit Ende der fünfziger Jahre die ihr eigene Darstellungsweise optischer Phänomene, die sie zunächst in Schwarz-Weiß und Grau, ab 1967 auch in Farbe ausführte. Die Effekte, die sie in ihren frühen Gemälden erzielte, begründeten ihren Ruhm als Meisterin der Optical Art. Dass Bridget Rileys Kunst den Nerv der Zeit traf, zeigt auch die Popularisierung ihrer Bildmotive durch die kommerzielle Verwertung in Mode und Grafikdesign. Die Publikation zeichnet beispielhaft die künstlerische Entwicklung der Malerin bis hin zu ihren jüngsten Arbeiten nach. In Gesprächen mit E. H. Gombrich und dem Künstler Michael Craig- Martin sowie einem theoretischen Text kommt Bridget Riley selbst zu Wort. Ein Beitrag zur Rezeption der Künstlerin bis in die neunziger Jahre ergänzt den Band. Zur Künstlerin: Bridget Riley *1931 in London. 1949-1952 Goldsmiths' College, London. Lebt und arbeitet in London, Cornwall und Frankreich.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen