BMW Art Cars

BMW Art Cars

Hrsg. Thomas Girst, Text(e) von Claudia Lanfranconi, Eva Karcher, Jürgen Lewandowski, Phil Patton, Lowery Stokes Sims, Ulrich Lehmann, Carl Gustav Magnusson, Silke Hohmann, Thomas Girst, Antonia Niederländer, Iria Candela, Peter Robinson

Deutsch

2018. 224 Seiten, 220 Abb.

Hardcover im Schuber

24,50 x 28,00 cm

ISBN 978-3-7757-4481-2

Die legendären Automobile von Künstlern, neu aufgelegt – und erweitert um zwei neue Kunst-Boliden

Zwölf Jahre nach der ersten Fahrt des Benz Patent-Motorwagens Nummer 1 im Juli 1886 rast in Henri de Toulouse-
Lautrecs Lithografie Der Automobilist ein Wagen quer durchs Bild. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erscheint mit La 628-E8 ein Roman, der die Autonummer seines Verfassers Octave Mirbeau im Titel trägt. Filippo Tommaso Marinetti wertet in seinem Futuristischen Manifest die Schönheit des Aufheulens und die Schnelligkeit eines Rennwagens höher als die Ästhetik der Nike von Samothrake. Seit seiner Erfindung setzen sich Künstler mit dem Automobil auseinander. Dabei spielen die BMW Art Cars eine zentrale Rolle: Alexander Calders BMW 3.0 CSL bildete 1975 den Auftakt einer Reihe, die von Hervé Poulain, Liebhaber von Autorennen und Kunstwerken sowie BMW Motorsportchef Jochen Neerpasch ins Leben gerufen wurde. Seither haben 19 Künstler BMW Modelle entworfen, wobei sich viele »rolling sculptures« nicht nur in Museen, sondern zuvor auch auf der Rennstrecke von Le Mans bewährten.

DIE VORGESTELLTEN KÜNSTLER (Auswahl)
John Baldessari, Alexander Calder, Sandro Chia, Ken Done, Olafur Eliasson, Cao Fei, Ernst Fuchs, David Hockney,
Jenny Holzer, Michael Jagamara Nelson, Matazo Kayama, Jeff Koons, Roy Lichtenstein,
Esther Mahlangu, César Manrique, A.R.Penck, Robert Rauschenberg, Frank Stella, Andy Warhol

Ihr Merkzettel

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen