Bill Viola

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Bill Viola

Text(e) von David A. Ross, Bill Viola, Lewis Hyde, Kira Perov, Vorwort von Peter Sellars, David A. Ross, Hrsg. Whitney Museum of American Art, New York

Deutsch

1999. 216 Seiten, 270 Abb.

Broschur

24,20 x 29,20 cm

ISBN 978-3-89322-972-7

Bill Viola zählt zweifellos zu den bedeutendsten Videokünstlern unserer Zeit. Beeinflusst von Ideen des islamischen Sufismus und des Zen-Buddhismus, beschäftigt sich der New Yorker seit den frühen siebziger Jahren mit den universalen Grundlagen der menschlichen Existenz, den Beziehungen zwischen Mensch und Natur, Mensch und Kultur sowie den Fragen nach der Wirklichkeit von Leben und Tod, einem möglichen Leben vor der Geburt und nach dem Tod. Von Beginn an reflektierte er dabei die technischen Möglichkeiten des Mediums und widmete sich insbesondere der Kategorie der »Zeit«: So verlängerte er durch extrem verlangsamte Bildfolgen verschiedene Alltagssituationen, die dem Betrachter ein anderes Zeit- und Wirklichkeitsgefühl vermitteln sollten und das komplexe Verhältnis von Raum und Zeit erfahrbar werden ließen. Diese reich bebilderte Monografie - mit einem umfassenden Interview und begleitenden Texten Bill Violas zu allen vorgestellten Werken - dokumentiert anhand zentraler Arbeiten die Werkentwicklung des Künstlers von 1972 bis ins Jahr 1996. Zum Künstler: Bill Viola *1951 in New York. Studium an der Universität von Syracuse, New York. Assistententätigkeit bei Nam June Paik, Peter Campus, Frank Gillette u.a. Ausstellungen im In- und Ausland, darunter Teilnahme an der documenta 6 und IX, 1995 Biennale in Venedig.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen